Estrich

firefox Estriche sind seit mehreren tausend Jahren bekannt. Schon um 1400 v. Christus wurde einfarbiger Gipsestrich im Palast des Königs Minos auf Kreta verlegt. Ziel war damals die Herstellung einer farbigen und ebenen Oberfläche.

 

Fliessestrich:
Der Fließestrich hat große Vorteile, besonders bei der Fußbodenheizung, Heizkostenersparnis um 10-15%. Calciumsulfat-gebundene Estriche (Anhidryt) und Zementsulfat-gebundene (Zement) Estriche sind als Fließestriche im Einsatz.

Estriche auf Zement-Basis:
Seit Erfindung des Portlandzementes ist der Zementestrich die traditionelle Art einen Estrich herzustellen. Von Vorteil ist, dass Zementgebundene Estriche auf Grund ihrer Unempfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit für Innen und Außen geeignet sind.

Ausgleichsschüttungen:
Um Unebenheiten des Untergrundes auszugleichen und eine möglichst gleichmäßig dicke und nicht zu starke Estrichscheibe herzustellen, sind Ausgleichsschüttungen auf dem Markt, die unter der Trittschalldämmschicht eingebaut werden.

Dünn-Estriche:
Dünnestriche und Ausgleichsmassen dienen vorzugsweise der Sanierung von Estrichen, welche entweder mit zu geringer Schichtdicke oder uneben verlegt wurden. Sie dienen ferner zum Höhenausgleich bei verschiedenen Belegen.

Schnell-Estriche:
Schnellestriche dienen hauptsächlich dem Belagsverleger dazu, innerhalb kürzester Zeit nach der Estrichverlegung den Belag aufzubringen (z.B. nach 36 Stunden). Sie werden also häufig bei Termin-Baustellen verwendet.

Das persönliche Aussehen von einem Haus wird durch den Außenputz der unzähligen Farbvarianten und verschiedener Strukturen verliehen. Individuelle fachgerechte Beratung und Fassadengestaltung durch langjährige Erfahrung hilft ihren persönlichen Stil der Fassaden-Gestaltung zu finden.